• Letze Aktualisierung:
    Donnerstag, 26. März 2020, 09.30h

WEITERE INFORMATION ZUR TEMPORÄREN SCHLIESSUNG DES FLUGGEBIETS ALP SCHEIDEGG

26. März 2020, 09.30h

Liebe DCZO Pilotinnen und Piloten
 
Heute hat der DCZO vom SHV die Empfehlung erhalten, die Start- und Landeplätze zu schliessen. Einige Betreiber von Fluggebieten haben dies bereits getan, so auch wir. Der SHV unterstützt diese Entscheide. Wir sind somit der Empfehlung des SHV zwei Tage vorausgeeilt.
Weiter schreibt der SHV, es sei jetzt leider nicht die Zeit zum Fliegen. In dieser Krisensituation soll auf unnötige Reisen verzichtet werden. Der Bundesrat empfiehlt, «bleiben sie zu Hause». Unfälle würden die Spitäler zusätzlich belasten, was jetzt wirklich sehr negativ wäre. Zudem besteht in dieser sensiblen Phase ein gewisses Imagerisiko für unseren Sport. In der Bevölkerung könnten Flüge auf Unverständnis stossen.
 
Folgende Gründe ergänzend zu den bereits im letzten Newsletter mitgeteilten, haben uns zur Schliessung des Startplatzes bewogen:
 

  • Mit  Empfehlung des Bundesrates «bleiben sie zu Hause» war es dem Vorstand nicht mehr möglich den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten, da wir eine Verantwortung gegenüber den Landbesitzern haben und den Startplatz nicht dem Zufall überlassen können.
  • Die umliegenden Fluggebiete waren bereits geschlossen und wir hätten somit mit erhöhtem Flugaufkommen rechnen müssen.
  • Die neu erlassenen Regeln (social distancing, Gruppengrösse kleiner als 5) wären kaum einzuhalten gewesen.
  • Vereinsaktivitäten sind seit dem 16. März 2020 einzustellen.

 
Der DCZO kann und hat kein generelles Flugverbot erlassen (dies müsste natürlich auf Bundesebene erlassen werden, BAZL/SHV). Es ist jedem selbst überlassen ob er oder sie das Fliegen momentan noch als vernünftig betrachtet oder nicht (z. B. Hike&Fly).
 
Wir bedanken uns bei allen Pilotinnen und Piloten, die sich schon seit mehreren Tagen an die Empfehlungen halten und am Boden bleiben.
 
In der Hoffnung, diese für alle FliegerInnen unerfreulichen Massnahmen baldmöglichst wieder aufheben zu können, freuen wir uns bereits darauf, nachdem die Krise überstanden ist, mit euch auf der Alp Scheidegg wieder fliegen zu gehen.
 
Bliibed Gsund!
Im Namen des Vorstandes,
Balz

SCHLIESSUNG DES FLUGGEBIETS
ALP SCHEIDEGG

23. März 2020, 21.00h


Liebe Pilotinnen und Piloten

Als Massnahme im Kampf gegen das Coronavirus hat der Bundesrat die Bevölkerung dringend dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben und alles zu unterlassen, was nicht zwingend nötig ist. So gerne wir alle zum Fliegen gehen, so klar ist auch, dass das Fliegen nicht zwingend erforderlich ist. Grosse Teile der Bevölkerung würden in der heutigen angespannten Situation mit absolutem Unverständnis reagieren, wenn jetzt noch ein Gleitschirm am Himmel zu sehen wäre. Wir sind darauf angewiesen, dass eine wohlwollende Akzeptanz des Hängegleitersports in Bevölkerung und Behörden vorhanden bleibt.

Der Startplatz und die Landeplätze des Fluggebiets Alp Scheidegg sind bis auf weiteres geschlossen. Start, Landung und Groundhandling auf diesen Plätzen sind untersagt.

Wir hoffen, diese Massnahme nach Überwindung der Coronakrise bald wieder aufheben zu können und freuen uns danach auf ein Wiederaufleben des Flugbetriebs auf unserer Alp.

Bis dann: Verhaltet euch bitte vernünftig, verantwortungsvoll, solidarisch und vor allem: Bleibt gesund.

Vorstand DCZO

PS: Die meisten umliegenden Fluggebiete sind bereits geschlossen, die Schliessung weiterer ist absehbar.

ALP SCHEIDEGG STRASSENSPERRUNG

Strasse Wolfsgrueb-Scheidegg ist bis auf  Weiteres gesperrt.

A MESSAGE FROM CHRIGEL

https://www.shv-fsvl.ch/verband/alle-news/news/a-message-from-chrigel/

csm Corona Chrigel b397dd86ca

An alle Hängegleiter-Pilotinnen und Piloten

Dieses Plakat kennt Ihr in der Zwischenzeit alle. Auch wisst ihr, dass das Fliegen meine absolute Leidenschaft ist. Die Empfehlung des Bundesrates und des SHV sagt jedoch, zurzeit auf jegliches Zusatzrisiko zu verzichten. Ich halte mich an diese Regeln! Zieht bitte mit und lasst das fliegen, bis wir mehr Infos über das Verhalten gegenüber dem Coronavirus haben. 
Warum? Ich finde, es ist eine Frage des Prinzips. Wir sollten jetzt alle solidarisch sein. Ich will meinen Beitrag leisten und das Restrisiko für eine Spitalbelastung minimieren. Als Sportler werde ich mich weiter bewegen und fit halten. Aber: So risikoarm wie möglich und nicht in der Gruppe.

Bleibt fit und gesund!

Euer Chrigel

BLEIBT ZU HAUSE (SHV)

https://www.shv-fsvl.ch/verband/alle-news/news/bleibt-zu-hause/

Geschätzte Piloten

Bleibt zu Hause. Der Bundesrat ruft die Bevölkerung auf, unnötige Reisen zu unterlassen. Natürlich sind die Hygienemassnahmen und der Mindestabstand von 2 Meter einzuhalten.

Die Empfehlung des Bundesrates: «Bleiben Sie zu Hause, insbesondere, wenn Sie alt oder krank sind. Es sei denn, Sie müssen zur Arbeit gehen und können nicht von zu Hause aus arbeiten. Es sei denn, Sie müssen zum Arzt oder zur Apotheke gehen. Es sei denn, Sie müssen Lebensmittel einkaufen oder jemandem helfen. Der Bundesrat und die Schweiz zählen auf Sie!»

Flüge sind zwar nicht verboten. Aber in dieser Krisensituation soll auf unnötige Reisen verzichtet werden. Unfälle würden die Spitäler zusätzlich belasten, was in dieser Krisensituation wirklich sehr negativ ist.

Sportliche Grüsse
Dein SHV-Team SHV 

SHV CORONAVIRUS - UPDATE 16.03.2020 - 20:45

https://www.shv-fsvl.ch/verband/alle-news/news/coronavirus-update-16032020-2045/

Der Bundesrat hat am 16.03.2020 die Massnahmen gegen das Coronavirus deutlich verschärft. Der SHV ist der Ansicht, dass sie keinen Interpretationsspielraum offenlassen. Sämtliche privaten Veranstaltungen sind verboten. Ein organisiertes Fliegen ist verboten, sei es kommerziell oder nicht-kommerziell.

D.h. Schulen müssen ihr Programm komplett einstellen und Clubs dürfen keine Flüge organisieren. Die Benutzung eines Club-Busses ist untersagt. Auch Biplace-Flüge sind verboten.

Aber es wurde keine Ausgangssperre beschlossen, deshalb bleiben nicht organisierte Flüge erlaubt. Natürlich müssen die Hygieneregeln unbedingt eingehalten werden: «Der Bundesrat ruft zudem die Bevölkerung dazu auf, alle unnötigen Kontakte zu vermeiden, Abstand zu halten und die Hygienemassnahmen zu befolgen.»

Der SHV wird auch den X-Contest sistieren.

Aufgrund der aktuellen Entscheide des Bundesrates werden ALLE Veranstaltungen des SHV bis mindestens 19. April abgesagt oder verschoben: die Generalversammlung vom 28.03., der Luftraumabend vom 08.04., alle Kurse, alle Wettkämpfe, alle Theorie- und Praxisprüfungen.

UMLIEGENDEN FLUGGEBIETE GESCHLOSSEN

● Alle Glarner Start- und Landeplätze sind ab sofort geschlossen
Startplatz Kiosk und Gumen, Braunwald mit Landeplatz Rüti
Startplatz Fronalp mit Landeplatz Mollis
Startplatz Kerenzer mit Landeplatz Näfels
Startplatz Durschlegi, Amden
Startplatz Hüsliberg mit Landeplatz Rufi
Startplatz Altwis.
https://www.gkg.ch/index.php/de/news

● Üetliberg - Fluggebiet ist geschlossen
Der Landeplatz beim Uetliberg ist ab Montag, 23.3.2020 gesperrt und das Fluggebiet Balderen/Uetliberg dadurch geschlossen.
http://www.pgzh.ch/?p=2309

● Fluggebiet Gschwänd Galgenen geschlossen!!
https://www.mdgv.ch/clubdesk/www?b=100101&c=ND1000009

● Fluggebiete March sind geschlossen
https://www.mdgv.ch/clubdesk/www?p=100100&

● Fluggebiete Hummel & Euthal geschlossen
https://www.facebook.com/Gleit.birds

DHV - Flugverbot ab sofort! (Deutschland)

https://www.dhv.de/newsdetails/article/aktuelle-informationen-zur-corona-lage/

Letzte Aktualisierung: 19.03.2020-12:30 Uhr.

Flugverbot ab sofort! Einstellung des Drachen- und Gleitschirmflugbetriebs in Deutschland.

Anordnung: In Anbetracht der Tatsachen ordnet der DHV gem. § 29 LuftVG (Luftaufsicht) an, dass bis auf Weiteres alle vom DHV erteilten Geländeerlaubnisse nach § 25 LuftVG ruhen. Ab sofort dürfen somit keine Starts und Landungen mit Gleitschirm und Drachen in Deutschland durchgeführt werden. Das Flugverbot betrifft auch die § 6 LuftVG Genehmigungen der Luftämter der Länder, sofern dort ausschließlich motorloser Hängegleiter- und Gleitsegelflugbetrieb durchgeführt wird (z.B. Brauneck, Wallberg, Kandel).

Begründung: Aufgrund der Corona Pandemie wurden seitens der Bundesregierung und inzwischen auch durch die Bundesländer Allgemeinverfügungen und Verordnungen erlassen, dass gemäß der geltenden Infektionsschutzgesetze Maßnahmen zu treffen sind. Beispielhaft die Formulierung des Bayrischen Staatsministeriums: Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, wird untersagt.

Die Lage hat sich auch dahingehend verschärft, dass beispielsweise das Nachbarland Tirol alle Gemeinden unter Quarantäne gesetzt hat, um die Ausbreitung der Virus-Pandemie zu verlangsamen. Ähnliches wurde in einigen EU-Ländern angeordnet. Daher ordnet der DHV an, dass der Flugbetrieb auszusetzen ist. Am 18. März kam es zu mehren Gleitschirmunfällen mit Helikopter- und Bergwachtrettungen durch Hike & Fly Piloten. Da die Krankenhäuser derzeit Vorbereitungen hinsichtlich der aktuellen Corona Problematik abarbeiten müssen, dürfen Krankenhäuser und Rettungseinrichtungen nicht noch zusätzlich durch weitere mögliche Unfallereignisse belastet werden.

Bleibt am Boden und vor allem gesund!
Euer DHV-Team